Tour de France: 127,8 Millionen Datensätze während der Tour de France verarbeitet

Quelle: Dimension Data

05.08.2016

Der globale Service- und Lösungsanbieter für Informationstechnologie, Dimension Data, hat während der 21 Etappen der diesjährigen Tour de France über 127,8 Millionen Datensätze der teilnehmenden Rennfahrer ausgewertet. Wie bereits im Vorjahr stammten die Daten von telemetrischen Sensoren unter den Fahrradsatteln der einzelnen Fahrer. Während der ersten neun Etappen wurden 59,70 Millionen Datensätze gesammelt und verarbeitet, zum Ende der 16. Etappe waren es bereits 100,7 Millionen. Dimension Data hat nun eine Zusammenfassung der Daten veröffentlicht.

Eine Auswahl der Highlights der diesjährigen Tour de France:

  • Die Durchschnittsgeschwindigkeit der Fahrer während der 21 Etappen lag bei 38,34 km/h. Während der ersten neuen Etappen der Tour de France betrug die Durchschnittsgeschwindigkeit 39,67 km/h und während der ersten 16 lag sie bei 39,16 km/h. Die Durchschnittsgeschwindigkeit von Chris Froome (Team Sky), dem Sieger des Rennens, lag bei 39,6 km/h.
  • Tom Dumoulin (Team Giant–Alpecin) erzielte mit 44,78 km/h die schnellste Durchschnittsgeschwindigkeit während eines Einzelzeitfahrens in der 13. Etappe.
  • Auf der 3.529 km langen Gesamtstrecke mit 21 Etappen waren die Fahrer Windgeschwindigkeiten von bis zu 80 km/h ausgesetzt.
  • Während der letzten fünf Kilometer des Anstiegs (durchschnittliche Steigung 7,2 Prozent) der neunten Etappe verringerte der einsetzende Hagel die Durchschnittsgeschwindigkeit um ganze 31 Prozent.

Die komplette Meldung finden Sie hier


Diese BI Scout News enthält von erwähnten Unternehmen bereitgestellte Informationen.