Self-Service BI = Datenchaos in Unternehmen

Neue Tools für Data Discovery und Datenvisualisierung führen zu mehr Autonomie der Fachbereiche und Datenchaos in den Unternehmen. Ein Umdenken beim Self-Service-Ansatz ist nötig. 

17.01.2017

Anwender profitieren heute von mehr Flexibilität bei der Arbeit mit Daten und erhalten so schnell wichtige Informationen, zum Beispiel mit Tools für Data Discovery, Datenvisualisierung oder Predictive Analytics. Self-Service Business Intelligence (BI) beschreibt diese Verlagerung der BI-Kompetenzen von der IT in die Fachbereiche. In einigen Unternehmen wird das gesteuert und von der IT überwacht. Viel zu oft jedoch wird die IT übergangen: Nur eine von zehn Analytics-Initiativen beachtet interne Data-Governance-Vorgaben. Das führt zwangsläufig zu Problemen innerhalb der Unternehmen: Die Datenintegrität ist nicht mehr gewährleistet und  Mitarbeiter verlieren Vertrauen in die Daten.

Trend Self-Service BI

Eine aktuelle Studie des Business Application Research Center (BARC) zeigt, dass Data Discovery/Visualisierung und Self-Service BI die beiden Top-Trends für Business Intelligence sowohl in 2016 als auch in 2017 sind (Abbildung 1). Der „BI Trends Monitor 2017“ hatte mehr als 2500 Anwender Anbieter und Berater zu den wichtigsten Business Intelligence Trends befragt (freier Download hier).

Abbildung 1: Bewertung der Top-Trends für Business Intelligence und Datenmanagement auf einer Skala von 1 bis 10. (Quelle: BARC BI Trend Monitor 2017, n= 2772)

 
Die Fachbereiche werden also im Jahr 2017 weiter wachsende Anforderungen an Flexibilität und Geschwindigkeit bei Datenintegration und Reportgestaltung haben. Gleichzeitig ist ein größeres Gleichgewicht zwischen dem Bedarf der Fachanwender und den Governance-Anforderungen der IT dringend erforderlich. Deshalb muss es ein Umdenken bei Self-Service BI geben. Es bedarf einer BI-Plattform als „Single-Source-of-Truth“, in der Fachanwender eigenständigen Zugriff auf BI-Funktionen haben, während die IT beaufsichtigt, dass veröffentlichte Inhalte korrekt sind und immer auf denselben Daten basieren.

Self-Service Analytics Roadshow

Wie können moderne Unternehmen trotz erhöhter Geschwindigkeit und verteilter Arbeiten sichergehen, dass Datenintegrität und -qualität gewahrt bleiben? Yellowfin und BARC zeigen auf einer kostenfreien Roadshow im Februar in Hamburg, Köln und Stuttgart wie man Self-Service Analytics und Datenintegrität vereinbaren kann:


Vorträge:

  • Die geheimen Zutaten für Data Discovery: Anwenderfreundlichkeit und Governance
  • Do you really want Self-Service Analytics?
  • Ein Anwenderbericht aus einem großen deutschen Unternehmen


Termine:

  • 7. Februar - Hamburg
  • 8. Februar - Köln
  • 9. Februar - Stuttgart


Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, der Eintritt kostenfrei. Kostenfrei anmelden.

 

Über Yellowfin

Yellowfin ist ein globaler Anbieter von Business Intelligence- (BI) und Analysesoftware, der sich das Ziel gesetzt hat, BI einfach und für jedermann verständlich zu machen. Yellowfin wurde 2003 als Antwort auf die Komplexität und Kosten bei Einführung und Verwendung traditioneller BI-Werkzeuge gegründet und bietet eine hoch intuitive und vollständig webbasierte Reporting- und Analyselösung an. Yellowfin ist ein Marktführer bei mobiler BI, kollaborativer BI und eingebetteter BI sowie bei Location Intelligence und Datenvisualisierung.

Über 10.000 Organisationen und mehr als 2 Millionen Anwender in 70 Ländern verwenden Yellowfin täglich. Weitere Informationen finden Sie unter www.yellowfinbi.com.