Eine aktuelle Studie von actinium consulting hat den Einsatz von Business Intelligence Tools in Unternehmen beleuchtet. Dabei kam heraus, dass die BI-Toollandschaft in Unternehmen zwar bereinigt wird, dies aber recht langsam. So setzen derzeit circa 65 der befragten Unternehmen mehrere Softwarelösungen für Ihre Business Intelligence ein. Im Jahr 2013 waren es noch 74 Prozent.


„Da sich die BI-Lösungen meist in der Obhut der Business-Bereiche befinden und keine gesamtheitliche Verantwortung besteht, kollidieren oftmals die unterschiedlichen Interessen“, beschreibt Actinium-Geschäftsführer Klaus Hüttl eine der zentralen Ursachen für den zähen Standardisierungsprozess. „Da die Initiativen in der Vergangenheit meist von einzelnen Fachbereichen ausgingen, wehren sich viele dagegen, sich einer unternehmensweiten Business Intelligence-Strategie unterzuordnen.“

Weitere Informationen zur Studie finden Sie hier

Konsolidierung von BI-Tool schreitet nur langsam voran

Quelle: actinium consulting 

14.11.2016