Gaming Analytics Start-up sammelt 2,6 Millionen US Dollar

Mobalytics Analysesoftware soll Pro-Gamern bei Leistungsoptimierung helfen

28.12.2016, BI Scout News

Mobalytics, ein Start-up für Gaming Analytics, hat bekannt gegeben, dass man 2,6 Millionen US Dollar von Almaz Capital, Founders Fund, General Catalyst und GGV Capital in seiner ersten großen Finanzierungsrunde einsammeln konnte.

Mobalytics nutzt vorhandene APIs und andere verfügbare Daten, um Informationen zu erfassen, die zur Bewertung der Gaming-Fähigkeiten eines Spielers benötigt werden. Aus den erhobenen Daten wird der sogenannte “Gamer Performance Index“ (GPI) berechnet. Am GPI lassen sich Spielertypen sowie Stärken und Schwächen eines Spielers sofort erkennen.

So können Pro Gamer sich besser gegen Wettbewerber einstellen oder ein effektiveres Team bauen. Das Unternehmen möchte sich anfangs auf führenden PC e-Sport-Titel wie „League of Legends" (100 Millionen Spieler pro Monat) konzentrieren, später eventuell auf Konsolenspieler erweitern.

„Das wichtigste Ziel ist es jetzt, dass unsere Algorithmen aussagekräftige Erkenntnisse und der Spielerfahrung einen Mehrwert verschaffen.", kommentiert Amine Issa, Mobalytics-Mitbegründer. „Wir wollen, dass sich die Spieler im GPI wiedererkennen. Nur so werden sie der Plattform vertrauen und sich auf Mobalytics verlassen, um ihr Spiel zu verbessern."

Mobalytics Homepage