Entscheidungsunterstützung im Zeitalter der Digitalisierung

Entscheidungsunterstützung im Zeitalter der Digitalisierung

Auszug aus der BARC Research Note

29.08.2018, Autor: Dr. Christian Fuchs

Beim vorliegenden Text handelt es sich um einen Auszug aus der Research Note „Entscheidungsunterstützung im Zeitalter der Digitalisierung“ von Dr. Christian Fuchs, Senior Analyst und Head of Analytics & Data Management Practice am Business Application Research Center (BARC). Dank eines Sponsorings von BOARD kann sie kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie hier die vollständige Research Note.

Die voranschreitende Digitalisierung verschiebt rasant die Rahmenbedingungen der Unternehmenssteuerung und -führung. Hohe Volatilität sowie zunehmende Unvorhersehbarkeit und Geschwindigkeit bedeuten neue, massive Herausforderungen. Um im Wettbewerb bestehen zu können, sind Unternehmen auf eine schnelle, datenzentrierte, automatisierte und vorausschauende Planung und Steuerung angewiesen.

Datenintelligenz ist erfolgsentscheidend

Die digitale Transformation zwingt Unternehmen, sich zu datengetriebenen Organisationen zu entwickeln. Daten und deren Nutzung sind zur Optimierung von Prozessen oder zur Verbesserung von Produkten und Dienstleistungen wie auch zur Unterstützung neuer Geschäftsmodelle unerlässlich. Daten haben aber nur dann einen Wert, wenn sie zur richtigen Zeit, in der richtigen Qualität und performant auswertbar zur Entscheidungsfindung zur Verfügung stehen. Erfolgsentscheidend ist somit die „Datenintelligenz“.

Datenintelligenz und datengetriebene Entscheidungen erfordern Business Intelligence und Analytics. Beide Themen sind damit entscheidende Erfolgsfaktoren für die digitale Transformation sowie eine datengetriebene Unternehmensführung. Eine datengetriebene Entscheidungskultur betrifft das gesamte Unternehmen. Die Kompetenz, Daten zur Entscheidungsfindung und Steuerung zu nutzen sowie darin Muster und Auffälligkeiten zu erkennen, muss deshalb in allen Unternehmensbereichen gleichermaßen ausgeprägt sein. Hierfür gilt es umfassende Kompetenzen aufzubauen.

Advanced Analytics und Machine Learning zur optimalen Nutzung der Daten

Im Zeitalter der Digitalisierung ist ein integriertes Performance Management mehr denn je ein wesentliches Element zur Steigerung der Wettbewerbs- und Leistungsfähigkeit von Unternehmen. Die digitale Transformation beschleunigt massiv den klassischen Managementkreislauf aus Planung, Steuerung und Kontrolle und erhöht dessen Frequenz. Kurzfristige, automatisierte sowie bei Bedarf rollierende Planungen und Forecasts unter Berücksichtigung treiberbasierter Ursache-Wirkungsbeziehungen müssen das Ziel sein. Eine datenbasierte, proaktiv-prognostizierende Steuerung muss eine rein reaktiv-analytische Vergangenheitsbetrachtung ersetzen. Advanced Analytics und Machine-Learning-Ansätze müssen automatisierte Analysen von Plan-Ist-Abweichungen ermöglichen, Treiberabhängigkeiten validieren sowie Muster in Daten erkennen für eine kontinuierliche Anpassung und Optimierung. Zentraler Aspekt ist die optimale Nutzung und Analyse der wachsenden, verfügbaren Datenmengen für die Unternehmenssteuerung.

Agile Unternehmenssteuerung durch prozessübergreifende Sicht auf die Daten

Der Einsatz professioneller Softwarelösungen ist ein entscheidender Faktor für den nachhaltigen Erfolg einer datenbasierten und vorausschauenden Unternehmenssteuerung. Aufbauend auf einer integrierten, konsistenten Datenbasis müssen umfassende Funktionen für Business Intelligence, Analytics sowie Planung und Forecasting in einer Plattform zur Verfügung stehen. Eine breite, flexible Entscheidungsunterstützung im Zeitalter der Digitalisierung und benutzerfreundliche Softwareunterstützung sichert Akzeptanz und Offenheit für künftige Anforderungen. Eine system- und prozessübergreifende Sicht auf Daten gepaart mit benutzerfreundlichen Möglichkeiten für deren Auswertung und Nutzung ermöglicht die geforderte agilere Unternehmenssteuerung und -führung, um die digitale Transformation nicht mehr nur als Herausforderung zu sehen, sondern vor allem auch als Chance für das eigene Unternehmen zu nutzen.


Abbildung 1: Schwerpunkte, die Unternehmen im Bereich Performance Management im Rahmen der Digitalisierung verfolgen (Quelle: BARC-Studie "Corporate Performance Management im Zeitalter der Digitalisierung", n=209)


Abbildung 2: Für welche Performance-Management-Prozesse sehen Sie Verbesserungspotential in Ihrem Unternehmen im Rahmen der Digitalisierung? (Quelle: BARC-Studie "Corporate Performance Management im Zeitalter der Digitalisierung", n=207)


Lesen Sie hier die vollständige BARC-Research Note

Passend zum Thema Digitalisierung: Die Digitalisierungsoffensive von ICV & BOARD

KPMG Deutschland: „BOARD ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Digitalisierungsstrategie“ 

Die beste Planungssoftware im Vergleich

Bloor research - From Insight to Action: Wie Entscheidungsplattformen das Spiel verändern



Dr. Christian Fuchs ist Head of Research Business Intelligence (BI) bei BARC und Head of Analytics & Data Management Practice der CXP Group. Als Senior Analyst und Consultant ist er insbesondere auf entscheidungsunterstützende Informationssysteme im Bereich Corporate Performance Management, Planung und BI-Frontends fokussiert. Als Berater unterstützt er Unternehmen im Softwareauswahlprozess und in der Einführungsphase sowie bei strategischen Fragen zum BIFrontend-Portfolio inklusive Architektur und Nutzungsszenarien. Er ist Hauptautor zahlreicher BARC-Studien und -Marktanalysen.


Verwandte Case study

Marktübersicht